Polyethylenhalbzeuge und -Fertigteile

Polyethylen (Abkürzung PE) ist ein sehr leichter und in den von uns angebotenen Varianten sehr leistungsstarker Kunststoff. Halbzeuge aus PE als Platten oder Rundstab oder aber Fertigteile sind u.a. sehr schlagfest, abriebfest, gleitfreudig (selbstschmierend), kältebeständig, sehr säure – und laugenbeständig, leicht zu zerspanen und nehmen kein Wasser auf. Die Eigenschaften der Polyethylenplatten hängen von der Moleküllänge ab. Je länger die Moleküllänge des jeweiligen PE, desto höher die technischen Eigenschaften. Unsere verwendeten Sorten PE beginnen bei ca. 300.000 (PE HD, PE 100 oder auch PE 300 genannt). Dieses Material zeichnet sich schon durch die genannten Eigenschaften aus und ist gut mit einem Schweißdraht schweißbar. Bei PE 500 (auch PE HMW genannt mit einer Moleküllänge von 500.000) sinkt die Schweißdrahtschweißbarkeit, aber Schlagfestigkeit und Abriebfestigkeit steigen. PE 1000 (PE UHMW mit einer Moleküllänge von 1 bis 17 Mio) ist das hochwertigste Polyethylen. Bei diesem Material liegt der Fokus klar auf Abrieb-, Schlagfestigkeit und Säure- und Laugenbeständigkeit. Es gibt kein Material mit einem besseren Preisleistungsverhältnis in diesem Bereich.

 

Zudem lässt sich das PE mit Additiven noch für weitere Anwendungen spezialisieren. Ein leitfähiger Ruß führt z.B. zu einem Einlagern von Feuchtigkeit und einer daraus resultierenden elektrischen Leitfähigkeit, eingemischte Glasperlen erhöhen die Abriebfähigkeit, ein UV Stabilisator erhöht die UV-Beständigkeit, eingemischtes Öl führt zu einem Ausdiffundieren und einer zusätzlichen Schmierung, ein eingemischtes BOR sorgt für eine zusätzliche Strahlenabschirmung etc. .

 

Da Polytethylen ein Thermoplast ist, lassen sich die produktionseigenen Abfälle wieder sehr gut zu kostengünstigen Regeneratplatten mit weiterhin hohen technischen Eigenschaften verarbeiten.